Isergebirgs Museum Neugablonz

Kann Spuren von Heimat enthalten

 

Essen und Trinken, Identität und Integration der Deutschen des östlichen Europa

 

Eine Wanderausstellung des Hauses des Deutschen Ostens

 

29.11.2019 – 19.04.2020

 

Hungerjahre und Überfluss, Familienrezepte, die Wiedergründung von Firmen und die Herstellung altbekannter Produkte, Identitätserhalt und Integration – all das bestimmte das Leben und den Alltag vieler Deutscher aus dem östlichen Europa, ob sie nach 1945 als Flüchtlinge und Vertriebene oder im Lauf der folgenden Jahrzehnte als Aussiedler und Spätaussiedler nach Deutschland kamen.

Die Ausstellung „Kann Spuren von Heimat enthalten“ zeigt neben diesen Themen auch die landwirtschaftliche Vielfalt der Herkunftsregionen der Deutschen aus dem östlichen Europa und stellt typische Gerichte vor, seien es aufwendige Resteessen, Knödel und Nocken, Klopse oder die süßen Bienenkörbe und Damenkaprizen.

Die kulinarischen Traditionen der Deutschen aus dem östlichen Europa unterscheiden sich stark nach den einzelnen Regionen – doch die Kartoffel bildet eine Konstante.

 

Begleitprogramm:  

Aus Grußmuttrs Kiche: Nahrhaftes für Leib und Seele

 

15.01.20, 11:30 Uhr   Scholareppl mit Quork und Pottr (Pellkartoffeln mit Quark und Butter)

12.02.20, 11:30Uhr    Blutt-und Labrworschte mit Kraut und Sammln (Blut-u. Leberwurst mit Sauerkraut und Semmeln)

11.03.20, 11:30 Uhr   Arepplsoppe mit Pilzn (Kartoffelsuppe mit Pilzen)

 

Begrenzte Teilnehmerzahl, Voranmeldung notwendig

Unkostenbeitrag: 3,00 EUR, zuzügl. ermäßigtem Eintritt

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren